Microneedling

WAS IST MICRONEEDLING?

Microneedling (auch Mesotherapie genannt) gilt als ultimatives Beauty-Treatment bei Problemhaut und kommt bei der Behandlung von Falten, Narben, Pigmentflecken und sogar Dehnungsstreifen zum Einsatz. Dabei wird die oberste Gesichtshaut, die sog. Epidermis, mit einem Dermaroller oder einem Micro-Needling-Pen behandelt, der mit feinen Nadeln besetzt ist. Man verletzt die Haut sozusagen, um sie so zur Neubildung anzuregen. Das hat einen besonders wirksamen Anti-Aging-Effekt, da die Neubildung von Kollagen, Hyaluronsäure und Elastin angeregt wird und die Haut diesem Zustand besonders aufnahmefähig ist. So können zusätzlich Wirkstoffe wie Hyaluronsäure, Antioxidantien und Vitamine in die Haut eingeschleust werden, die ihre Wirkung direkt in den tieferen Hautschichten entfalten. Das Treatment ist also eine mögliche Alternative für alle, die schon mal über ein Faceliftingoder eine Botox-Behandlung nachgedacht haben. Und auch bei Frauen mit schütterem, dünnen Haar ist die Behandlung beliebt, da es auch angewendet auf der Kopfhaut die Durchblutung fördert und das Haarwachstum anregt.

WANN SIEHT MAN ERGEBNISSE?

Die positiven Effekte beim Microneedling sind oft erst nach einigen Wochen bis zu einem halben Jahr zu erkennen – häufig auch erst nach mehreren Behandlungen.

Bei Aknenarben werden durchschnittlich etwa zehn Sitzungen empfohlen, bei Falten und als Anti-Aging-Mittel etwa sechs Behandlungen im Abstand von zwei Wochen – die Empfehlungen unterscheiden sich aber natürlich von Fall zu Fall bzw. von Haut zu Haut und unterliegen der Expertise.

Microneedling min

ERGEBNISSE

Die Ziele der Microneedling-Behandlung liegen in:

  • der Vorbeugung der Hautalterung
  • der Verbesserung der Hautstruktur (zum Beispiel Fältchen)
  • der Verringerung von Tränensäcken und Augenringen
  • der Erhöhung der Aufnahmefähigkeit hauteigener Wirkstoffe
  • der Verfeinerung von Narbengewebe
  • der Verbesserung der Feuchtigkeitskapazität der Haut
  • der Optimierung von Dehnungsstreifen
  • der Vervollkommnung des Hautbilds vor beziehungsweise nach einer Botox-oder Hyaluron Behandlung.

Das Ausmaß der Ergebnisse ist abhängig von dem vorliegenden Befund und der Eindringtiefe der Nadeln. Generell gilt: je tiefer die Nadeln eindringen, desto stärker die Kollagenproduktion und der damit erzielte Effekt.

Wie bei allen medizinischen und kosmetischen Verfahren gibt es auch hier Kontraindikationen. So ist von einer Microneedling-Behandlung abzusehen, wenn Sie unter akuten Hautentzündungen oder aktiver Akne leiden. Hier besteht die Gefahr, die Bakterien mit dem Dermaroller oder -Pen über das gesamte Gesicht zu verteilen, was den Zustand verschlimmern würde. Auch während der Schwangerschaft ist Microneedling nicht zu empfehlen. Zwar besteht durch die Behandlung per se keine Gefahr für den Fötus, Schwangere sind jedoch aufgrund der hormonellen Umstellung anfälliger für Infektionen und allergische Reaktionen.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!